Katzenstreu

foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
+49 (0) 202 27257440
info@elbenbruch.de
Familie Wilberg

Cattery vom Elbenbruch

Britisch Kurzhaar

Katzenstreu: Arten und deren Vor- und Nachteile

 

Je nach Blickwinkel gibt es mehrere mögliche Kategorien an Katzenstreu.

 

Grobes uns feines Streu

Biologisch abbaubar oder nicht abbaubar

Mit und ohne Duftstoffe

Klumpendes und nicht klumpendes Streu

 

Was ist wichtig aus Sicht der Katze?

 

Die Katze möchte beim normalen Absetzen von Kot und Urin möglichst keine Spuren hinterlassen. Hierzu wird ein saugfähiges Substrat bevorzugt, in dem der Urin schnell versickert und man den Kot gut zuscharren kann. Ein abgerundetes Substrat ist besser als spitzes oder scharfkantiges Substrat, da dies an den Pfoten unangenehm ist.

 

Was ist aus Sicht des Menschen wichtig?

 

Gute Akzeptanz durch die Katze.

Wenig Aufwand beim Reinigen der Klos sowie beim An- und Abtransport.

Geruchsbindend

Kostengünstig

 

 

Wie haben wir uns entschieden?

 

Wir haben einige handelsübliche Streusorten ausprobiert und sind bei gutem Klumpstreu hängen geblieben. Dies hat folgende Gründe:

 

Biologisch abbaubaren Streu kann man mitunter über die Toilette entsorgen und staubt am wenigsten. Leider ist es aber in Sachen Geruchsbindung und Ergiebigkeit ziemlich schlecht. Was gerade, wenn man mehrere Katzen hat, sehr ins Geld geht.

 

Bei nicht klumpendem Streu ist die Ergiebigkeit sehr schlecht. In Gegensatz zum biologisch abbaubaren Streu ist das „normale“ nicht klumpende Streu auch noch sehr schwer. Wenn man bei einer größeren Gruppe von Katzen, 3-4 Säcke pro Woche verbraucht kommen da einige Kilos zusammen.

 

Gute klumpende Streusorten kann man leider nicht in der Toilette entsorgen, da man diese aber meistens nur aussiebt, ist der An- und Abtransport überschaubar. Der Aufwand beim Reinigen der Katzenklos ist am kleinsten gegenüber den anderen Arten Katzenstreu. Rechnet man die Ergiebigkeit ein, ist es mit am günstigsten.

Die Geruchsbindung ist nach unserer Erfahrung hier auch am besten. Insbesondere wenn man Streu mit Babypuder verwendet. Der größte Nachteil dieser Art von Streu ist die Staubbildung. Besonders bei dem Auffüllen der Katzenklos wird dies deutlich.

Die Akzeptanz des Klumpstreus ist sehr gut.

    

Was ist das richtige Klumpstreu?

 

Nun es gibt mehrere gute Sorten, die man sogar mischen kann, wenn einmal die bevorzugte Streu vergriffen ist. Nach unserer Erfahrung sind alle Streusorten ab 10€ pro Sack (12-15 kg) gut. Bei billigeren Klumpstreu zerbröseln die Klumpen beim Aussieben oder einfach nach einer gewissen Zeit. Dann wird die Reinigung der Klos aufwendiger und nicht so effizient. Dies hat zur Folge, dass man das Katzenklo öfter als nötig komplett leeren muss.

 

Hier gilt also, lieber etwas mehr ausgeben, dann hat man auch mehr davon.

 


Copyright © 2017 vom Elbenbruch Rights Reserved.