Kitten eingewöhnen

foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
+49 (0) 202 27257440
info@elbenbruch.de
Familie Wilberg

Cattery vom Elbenbruch

Britisch Kurzhaar

Kitten eingewöhnen / Kitten im neuen Zuhaus

 

 

Das Eingewöhnen von Katzen kann hier vollkommen unproblematisch und dort absolut unmöglich sein. Will man sich im Internet darüber informieren, sollte man auf die Einträge in Foren verzichten. Dort werden in der Regel die Problemfälle diskutiert, welche aber vor allem bei Kitten nicht die Regel sind.

 

Die Eingewöhnung von Kitten ist in der Regel eher unproblematisch, wenn man ein paar Sachen bedenkt:

 

1. Das Kitten darf nicht zu jung sein.

Die 12. Woche ist ein guter Zeitpunkt. Davor sollte man auf keinen Fall ein Kitten von der Mutter trennen. Gerade in der 9-12 Woche liegt die wichtige Sozialisierungsphase in der die Jungtiere den Umgang mit Artgenossen erlernen. Dies ist vor allem wichtig, wenn im neuen Zuhause bereits Katzen leben.

 

2. Die Herkunft.

Hier stell sich aber auch die Frage, was für eine Katze Sie haben wollen. Ein Kitten, welches in den ersten 3 Monaten keinerlei Kontakt zu Menschen hatte, wird wahrscheinlich nie mehr ganz zahm und fällt als Stubenkatze ganz aus. Möchten Sie aber eine unabhängige Katze für einen großen Garten oder einen Bauernhof kann auch diese Katze für Sie die richtige sein.

 

Wollen Sie einen echten Stubentiger haben, dann suchen Sie sich einen guten Züchter. Egal ob Rassekatze oder nicht, ob mit oder ohne Papiere, einen guten Züchter erkennen sie am Verhalten der Tiere zum Menschen. (näheres demnächst im Artikel "Kitten kaufen").

 

3. Das neue Zuhause.

 

Allgemeines

Bei der Ankunft stellen sie am besten die Transportbox so auf, dass das Kitten als erstes das Katzenklo entdeckt. Lassen Sie das Kitten alleine aus der Transportbox kommen auch wenn es etwas länger dauert. Wer nicht mit Katzen das Bett teilen will, sollte sich keine anschaffen. Damit das Kitten nicht den Bezug zum Menschen verliert sollte die Tür zum Schlafzimmer offen bleiben. In der Regel kommt ein Kitten schon in der ersten Nacht zu einem der menschlichen Mitbewohner, da er ihm Schutz und Wärme gewährt. Haben Sie bereits Katzen stellen Sie zumindest für die ersten Tage einen zusätzlichen Fressnapf auf.

 

Szenario 1 - keine Katzen im neuem Heim

In diesem Fall hat man natürlich am wenigsten Probleme zu erwarten. Wenn es möglich ist beschränken Sie das Kitten in den ersten paar Stunden auf den Raum mit dem Katzenklo und dem Futter. Hat das Kitten alles erforscht kann es den Rest der Wohnung erkunden.

 

Szenario 2 - andere Katzen sind im Haus

Auch hier sollten wenig Probleme auftreten. An dieser Stelle würde ich allerdings gleich alle Räume offenstehen lassen, damit sich alle Beteiligten aus dem Weg gehen können. Kleine Rangeleien werden sich möglicherweise nach ein paar Tagen einstellen. Bedenken Sie, dass das ganz normal ist. Sie sollten nicht dazwischen gehen. Vernachlässigen Sie nicht die anderen Katzen und achten Sie auf die Rangfolge. Kommt z.B. der Kater und verjagt das Kitten und setzt sich dann auf Ihren Schoß, ist das aus Sicht des Katers sein ureigenes Recht jetzt auch gekrabbelt zu werden :-)

 

 

Szenario 3 - eine andere Katze ist im Haushalt

Katzen sind in 99,9% aller Fälle keine geborenen Einzelgänger. Leider werden viele durch Einzelhaltung dazu gemacht. Ist eine Katze bei Ihnen bereits längere Zeit alleine im Haushalt, kann es zu Problemen kommen. Es gibt viele Tipps im Internet, wie man Katzen aneinander gewöhnen kann. Das geht vom Abreiben mit einem verschwitzten T-Shirt oder Butter bis zum Abreiben mit menschlichem Urin. Bedenken Sie, Katzen sind alles andere als blöd und lassen sich nicht einfach manipulieren. Sollte es wirklich zu aggressivem Verhalten der älteren Katze kommen hilft nur Geduld. Mischen Sie sich nicht in den Streit ein. Katzen werden bei Streitigkeiten oft sehr laut. Solange es aber beim Austausch von Backpfeifen bleibt müssen Sie sich zurückhalten. Beschäftigen Sie sich mit der älteren Katze und lassen Sie vorerst das Kitten in Gegenwart des Revierinhabers unbeachtet. Dies gilt vor allem für die Bezugsperson der älteren Katze. Leider kann dieser Zustand nicht nur mehrere Tage sondern auch Wochen anhalten. Werfen Sie nicht zu früh die Flinte ins Korn und warten Sie ab. Leider kann man nicht genau sagen, wann man den Versuch der Vergesellschaftung abbrechen sollte. Kommt es zu Verletzungen müssen die Katzen natürlich direkt getrennt werden. Achten Sie auch darauf ob das Kitten Zugang zum Katzenklo hat und ausreichend fressen und trinken kann. Achten Sie auf das Gewicht des Kitten. Nimmt es trotz ausreichendem Zugang zur Nahrung ab, ist der Stress für das Kitten zu groß. Ansonsten hilft nur Geduld...


Copyright © 2017 vom Elbenbruch Rights Reserved.